Morgen?????

 

 

Rose

Das Jahr neigt sich dem Ende
für manchen hielt es viele schöne Stunden bereit
für andere Leid und Ungewissheit

Es scheint als wollten die Unmengen Schnee die sich uns zum Jahreswechsel
präsentieren, alles Leid, Angst, und Ungemach unter sich begraben

Um meinen Lyrikblog ist es sehr still geworden, keine neuen Gedichte,
keine Worte die Geschichten erzählen und bunte Träume malen.

In der Hoffnung auf ein lichtvolleres neues Jahr, und der Kraft die man benötigt
um ein völlig verändertes Leben anzunehmen, verbleibe ich mit den
allerbesten Neujahrswünschen

Euer Sterntalerchen

Neujahrsgruß

Kekse

 

Für Euch

Ein Teller voller Plätzchen

schön anzusehn und fein

ein wahres Gaumenschätzchen

für Menschen groß und klein

***

Doch diese hier für euch speziell

mit magischem Rezept

machen Geist und Seele hell

passen ins Konzept

***

Man braucht dazu nur wie ihr seht

  ganz wenig von den Dingen

die wenn man es recht versteht

den andern Freude bringen
***

Das Rezept:

Eine Hand voll Zuversicht

mit Hoffnungstropfen nicht zu knapp
Freundlichkeit im Angesicht

rundet diese Mischung ab
***

Dann nehme man Respekt und Achtung

vermengt mit Nächstenliebe
die man nach gründlicher Betrachtung

noch ordentlich fein siebe
***

Man schlage Brücken in die Masse
gegen  Zwist und Streit

Versöhnung gießt man aus der Tasse

die von Zwietracht schnell befreit
***

Aufgelöst in Herzlichkeit
die Kuvertüre aus Lebenslust

ein Becher voll geschenkter Zeit

beseitigt Beigeschmack und Frust
***

Man kann die Liste noch ergänzen

mit Gesten die schon längst vergessen

von der Hektik jeden Alltags

unbarmherzig aufgefressen
***

Nun wird alles gut vermischt

verquirrlt mit Taktgefühl
geklopft geknetet  reingewischt

von jeglichem Kalkül
***

So formen wir mit sanfter Hand

die Plätzchen Stück für Stück

stechen sie aus mit klarem Rand

bestreichen sie mit Glück
***

Gebacken wird mit Herzenswärm

 auf der Glut der Liebe

angerichtet ohne Lärm

mit dem Wunsch dass es so bliebe
***

Viel Spass beim nachbacken

(Urheberrecht Sterntalerchen)

Adventsgedanken

Adventsgedanken
Zart und sanft erwacht die Welt
Träume lösen sich vom Schlaf
der Horizont vom Licht erhellt
wo Dunkelheit auf Stille traf

Gedanken formen Shilouetten
malen Bilder in mein Herz
die sich in meine Seele betten
schweben mit dir himmelwärts

Köstlich duftet schon der Morgen
nach Advents und Weihnachtszeit
bei dir noch warm und sanft geborgen
hält sich der neue Tag bereit

Berührt vom Zauber der Gefühle
klingt eine leise Melodie
durchbricht  die winterliche Kühle
der grauen Alltagssinfonie

Weiterreise 2011


Weiterreise 2011

Gereist durch Monat` Tage Stunden
haben wir hierher gefunden
ein kleiner Schritt durchs offne Tor
Das neue Jahr steht uns bevor

Vergangnes ist nicht änderbar
Hoffnung trägt das neue Jahr
positive Leitgedanken
lassen neue Triebe ranken

Zuversicht und Lebensmut
vestärkt das Licht das in uns ruht
lasst es leuchten hell und weit
seid für die Weiterfahrt bereit

Frühlingsstart


Frühlingsstart

Wenn ich meine Augen schließe
Gedanken auf die Reise gehn
erahne ich den Duft der Wiese
kann die bunten Blumen sehn

Vernehme wie aus weiter Ferne
der Vögel sonnig leichtes Lied
erinner mich an die Zysterne
aus der die Hoffnung Nahrung zieht

Der strahlend blaue Frühlingshimmel
lädt den Wolkenmaler ein
zum Ritt auf wildem Wolkenschimmel
die Sonne nimmts in Augenschein

So transportieren meine Sinne
was sich uns Jahr für Jahr erschließt
betrachte es als Zugewinne
im  Lebenstrom der stetig fließt

Die Winterelfen

Die Winterelfen

In sternenklarer Winternacht
wenn wir schlummernd wohlig träumen
haben sie viel Zeit verbracht
an den Fenstern vor den Räumen

Die Winterelfen sind gemeint
mit ihrem frostig Hauch
sie schwirren fröhlich bunt vereint
und folgen ihrem Brauch

Am Morgen wenn wir dann erwachen
können wir abstrackt und schön
Blumen , Gräser und auch Drachen
an den Scheiben  oftmals sehn

In den Bäumen Frostgerinsel
Eiskristall`an jeden Ast
malten sie mit ihrem Pinsel
ohne Eile ohne Hast

Ihre Gage ist die Freude
die sie in den Gesichtern sehn
wenn die Menschen staunend heute
vor den bizarren Werken stehn